• >
  • Trinkwasser

Wasserversorgung

Wasserknappheit

Wegen der anhaltenden Trockenheit kommt es zu Wasserknappheit im Gebiet des Wasserbeschaffungsverbandes Am Wiehen. Betroffen sind die Städte Löhne, Bad Oeynhausen sowie die Gemeinden Hüllhorst und Hille.Die Trinkwasserversorgung hat höchste Priorität.

Eine Verschwendung der knappen Ressource Wasser ist unbedingt zu vermeiden. Vermeiden Sie es, Gärten und Blumen mit Trinkwasser zu versorgen oder Pools, Badeteiche und sonstige Becken mit Leitungswasser zu befüllen, auch das private Waschen von Fahrzeugen muss unterbleiben. 

Am 27.06.2019 ist die Ordnungsbehördliche Verordnung der Stadt Bad Oeynhausen zur Nutzung von Trinkwasser im Stadtgebiet Bad Oeynhausen in Kraft getreten. Den Text der Verordnung finden Sie hier.

Die Einhaltung dieser Verordnung wird durch Kräfte des Ordnungsamtes und der Polizei kontrolliert. 

Die Stadtwerke haben den Leitungswasserverbrauch auf das Äußerste eingeschränkt, so werden z.B. für die Kehrmaschinen nur Brauchwasser von der Kläranlage eingesetzt, auf die Bewässerung von Grünflächen wird verzichtet oder es wird auf ebenfalls auf Brauchwasser zurückgegriffen. 

Es kann weiterhin zu Engpässen kommen, wenn über eine längere Periode die hohen Temperaturen mit hohen Wasserverbräuchen anhalten. Um eine Ausnahmesituation ohne Leitungswasser zu verhindern, vertrauen wir darauf, dass Sie sparsam mit dem kostbaren Gut Trinkwasser umgehen. 

Aufwendige Technik

Täglich versorgen wir rund 52.000 Einwohner mit frischem, qualitativ hochwertigem Trinkwasser. Bevor das Wasser bei dem Kunden ankommt, sind unterschiedliche technische Anlagen, wie Hochbehälter, Druckerhöhungs- oder Druckminderungsanlagen, Absperrvorrichtungen etc. vorgeschaltet.

Insbesondere Aufbereitungs- und Desinfektionsanlagen sowie regelmäßige Wasserproben dienen der Sicherstellung einer gleichmäßigen, guten Wasserqualität.

Das Wassernetz

Mehr als 430 km unterirdische Versorgungsleitungen im Stadtgebiet transportieren das Wasser zu unseren Kunden, die mit rd. 13.800 Hausanschlüssen an dieses Leitungsnetz angebunden sind.

Zu jeder Tages- und Nachtzeit

Über Fernwirkeinrichtungen und ortsunabhängige Internet-Technik werden die Anlagen des Wasserwerkes überwacht. So erfüllen jährlich die ca. 2,8 Millionen m³ jederzeit die hohen Qualitätsanforderungen der Trinkwasserverordnung.

Ein ständiger Bereitschaftsdienst der Mitarbeiter der Stadtwerke stellt auch zu Nachtzeiten sowie an Sonn- und Feiertagen die Versorgung der Kunden sicher.