< >
  • >
  • Startseite

Kanalsanierung in der Innenstadt

(vom 04.04.2018)

Im Zuge des Kanalsanierungskonzeptes erfolgt die Sanierung von Schmutz-, Misch-und Regenwasserkanälen (DN 200 bis 400) in der Innenstadt auf einer Länge von ca. 600 m.

Die Sanierung ist aus baulichen Gründen erforderlich und erfolgt grabenlos im „Schlauchliningverfahren“. Bei diesem Verfahren wird ein mit Harz getränkter Kunststoffschlauch in den vorhandenen Kanal eingezogen und mittels UV-Licht ausgehärtet. Ein Aufbruch der Straßenoberfläche ist daher nicht erforderlich.

Die Baumaßnahme ist in verschiedene Bauabschnitte eingeteilt:

  1. Klosterstraße (Paul-Baehr-Straße bis Herforder Straße)
  2. Viktoriastraße
  3. Am Kurpark (Paul-Baehr-Straße bis Herforder Straße)
  4. Herforder Straße (Am Kurpark bis Klosterstraße)

Aufgrund der grabenlosen Bauweise ist eine Vollsperrung nicht erforderlich, halbseitige Sperrungen und temporäre Einschränkungen lassen sich jedoch nicht vermeiden und werden – wenn erforderlich – ausgeschildert. Die Erreichbarkeit der Grundstücke bleibt gewährleistet, ebenso gibt es keine Einschränkungen bei der Müllabfuhr.

Der Baubeginn ist ab Mitte April 2018 vorgesehen.

Die Fertigstellung ist bis Mitte Juni 2018 geplant.

Die Stadtwerke Bad Oeynhausen haben die ARKIL INPIPE GmbH mit der Durchführung der Baumaßnahmen beauftragt.
Die Anwohner der betroffenen Straßenabschnitte werden im Vorfeld über die Baumaßnahme informiert.

Für evtl. Beeinträchtigungen während der Bauarbeiten bitten wir um Verständnis.

zurück