Desktop
  • >

Ansprechpartner

Pressesprecher
Tel. 05731 139123

Die Biotonne - Tipps für heiße Tage

(vom 17.07.2014)
Um im Sommer eventuelle Unannehmlichkeiten im Umgang mit der Biotonne im Vorfeld zu vermeiden, sollten die nachfolgenden Tipps berücksichtigt werden. Liegen sehr feuchte Abfälle ohne Zwischenräume aufeinander, kann das bei warmer Witterung zu Gärprozessen und unangenehmen Gerüchen führen. Durch einen sachgemäßen Umgang können diese schon im Vorfeld vermieden oder reduziert werden.

Praktische Hinweise zum Umgang mit der Biotonne an heißen Tagen:

• Stellen Sie die Biotonne möglichst an einem schattigen, luftigen Standplatz auf, damit der Inhalt sich nicht aufheizen kann.

• Legen Sie in die Biotonne geknülltes Zeitungspapier, um überschüssige Feuchtigkeit zu binden und eine vollständige Entleerung zu erleichtern. Fügen Sie grobes Material (z.B. Zweige) dazu, damit sich genügend Sauerstoff zwischen den Bioabfällen befindet.

• Bevor Sie Rasenschnitt in die Biotonne geben, lassen Sie diesen erst antrocknen. Dadurch vermeiden Sie Gärungsprozesse und Sickerwasser.

• Wickeln Sie Lebensmittelreste (z.B. Fleisch- und Fischreste) in Zeitungspapier ein, damit keine Fliegen angelockt werden.

• Lassen Sie die Biotonne nach der Entleerung gut durchtrocknen.

Aufgrund häufiger Nachfragen noch einige Hinweise:
• Plastiktüten und „kompostierbare" Abfalltüten dürfen nicht in die Biotonne gegeben wer-den, da diese den Kompostierungsvorgang behindern. Kompostierbare Papiertüten sind in der Biotonne erlaubt. Zeitungspapier ist jedoch die kostengünstigste Alternative.
• Tote Tiere (Kadaver) bzw. Fellreste sowie Katzenstreu dürfen aus hygienischen Gründen auf keinen Fall in die Biotonne gegeben werden.


Die nachfolgende Auflistung zeigt, welche Stoffe in die Biotonne gehören:

In die Biotonne gehören:
• Gemüseabfälle und Obstschalen
• Eierschalen, Nussschalen
• Kaffeesatz mit Filtertüte, Teereste und Teebeutel
• Schalen von Südfrüchten
• Speisereste oder verdorbene Lebensmittel
• Fleischreste und Fischgräten
• verwelkte Schnitt- und Topfblumen (ohne Topf!)
• Rasenschnitt, Laub, Baum- und Strauchschnitt

Nicht in die Biotonne gehören:
• Alubehälter, Alufolien
• Blumentöpfe
• Folienbeutel, Frischehaltefolien
• Glas, Getränkeverpackungen (Milch- und Safttüten)
• Holzabfälle (beschichtet und behandelt)
• Katzen- und Kleintierstreu
• Kehricht, Asche
• Plastiktüten (auch keine „kompostierbaren" Abfalltüten)
• Staubsaugerbeutel,
• Tierkadaver
• Verpackte Lebensmittel
• Windeln und Hygieneartikel

 

zurück